Hausratversicherung brauche ich nicht

In Deutschland sind wir oft überproportional gegen alle möglichen theoretischen Risiken versichert, genauso wie gegen Risiken, die praktisch nicht eintreten können.

Häufig aber mit Policen, die die tatsächlichen Risiken nicht abdecken. Hier von einer Mogelpackung zu sprechen ist sicherlich nicht pauschal richtig, auch wenn der Versicherungsnehmer, also der Kunde, nicht wirklich überschaut, was er wie versichert hat.

Eine Versicherung aber, die gar nicht so teuer, dafür recht nützlich ist, ist auf dem Rückzug. Um 14 Prozent ist im vergangenen Jahr die Zahl der Hausratversicherungen zurückgegangen. „Brauche ich nicht, ist mir zu teuer, soviel habe ich nicht, dass ich das versichern müsste.“ Argumente, die immer wieder hervor geholt werden und sich, wenn ein echter Schaden eintritt, als bitterer Irrtum herausstellen.

Alleine Schuhe und Garderobe, wenn sie den neu beschafft werden müssen, gehen schnell in die Tausende.

Ein simpler Schadensfall, wie er vor einiger Zeit aufgetreten war: Im Obergeschoss eines Reihenhauses war die Toilette undicht und hatte über das Wochenende das Haus unter Wasser gesetzt. Die Schäden am Gebäude sind in so einem Fall Thema der Gebäudeversicherung, nicht aber die Möbel im EG, die Küche, die Schuhe,  usw. Insgesamt hat sich dieser Schaden auf einen satten fünfstelligen Betrag summiert.

Das Haus war erst kurz gekauft worden und die dringende Empfehlung, sich mit einem soliden Versicherungsmakler in Verbindung zu setzen, um eine Hausratversicherung abzuschließen, leider mit den eingangs erwähnten Begründungen in den Wind geblasen worden.

Es sollte nicht sein, weil zu teuer und was soll schon passieren. Und nun war es doch passiert und der nächste Kredit nötig, um die Schäden, die eben nicht durch die Gebäudeversicherung gedeckt waren, zu beheben.

2 Kommentare

  1. Das kann ich bestätigen. Die Leute unterschätzen ihren Hausrat meist um sagenhafte 2/3. Und wichtig : Es geht ja um den Neuwert. Dann kommt noch das Thema Unterversicherungsverzicht. Die Leute vergleichen im Internet Summen, aber diesen essentiellen Bestandteil sehen sie nicht. Teuer muß das alles nicht sein, auch wenn man es gut und richtig macht.

  2. Da die Frage auftauchte, ob man immer eine Versicherungssumme angeben muß ? Es gibt auch einige wenige Anbieter, die eine feste Versicherungssumme zB. 100 T€ oder 250 T€ haben. Die Prämie wird dann nach der qm-Fläche berechnet. Gleiches gilt übrigens auch für das Thema Fahrraddiebstahl. Meist gilt hier Prozent von der Versicherungssumme. Es gibt aber auch Anbieter die feste Summen von 1000 oder 2000 € haben. Einer hat sogar fest 10000 € enthalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.